Immer mehr Familien in der Schweiz geniessen es, Zeit gemeinsam zu verbringen, zu spielen und zu lernen. Die Anzahl der Familien, welche ihre Kinder im Heimunterricht unterrichten, steigt stetig an (Stand Frühling 2017: 700 – 1000 Kinder). Aber wie finden Sie heraus, ob Ihr Kind für Homeschooling  geeignet ist? Dieser Artikel soll Ihnen helfen, dies besser einschätzen zu können.

Neugierde

Ist Ihr Kind immer auf der Suche nach neuen Anreizen? Möchte es immer wieder neue Sachen entdecken? Dann sind dies gute Grundvoraussetzung für den Heimunterricht.

Das Schöne am Homeschooling ist, dass Ihr Kind keinen festen Regeln und Zeitplänen unterstellt ist. Aber Sie (als Eltern und ‘Lerncoaches’) müssen sicherstellen, dass das Kind sich die Kompetenzen, welche Sie vorgängig im Lehrplan festgelegt haben, nach und nach aneignet. Um dies machen zu können, stellen Sie Ihren Kindern ausreichend Lernmaterialien zur Verfügung. Damit Ihr Kind den Heimunterricht nicht als etwas Negatives betrachtet, braucht es von sich aus eine gewisse Neugierde. Bei jüngeren Kindern ist dieser Sinn noch viel ausgeprägter, mit der Zeit kann das ein bisschen abstumpfen.

Wenn Sie merken, dass sich Ihr Kind nicht von sich aus für neue Sachen begeistern kann, sollten Sie sich die Frage stellen, ob der Heimunterricht das Richtige für es ist. Wenn es aber immer wieder mit neuen Sachen ankommt, die es gelernt hat oder lernen möchte, ist das ein sehr positives Indiz dafür, dass Homeschooling funktionieren könnte. Ansonsten ist es langfristig sehr anstrengend, wenn Sie Ihr Kind dauernd dazu zwingen müssen, etwas Neues zu lernen. Dazu kommt, dass es nicht der Sinn des Heimunterrichts ist.

Selbständige Arbeitsweise

Kinder, die zu Hause unterrichtet werden, arbeiten in der Regel sehr selbstständig. Beim Homeschooling haben die SchülerInnen nicht immer die Möglichkeit sich mit anderen über ihre Problemen auszutauschen. Da Sie als Eltern aber auch nicht den ganzen Tag neben ihren Kindern sitzen können, um ihnen etwas beizubringen, ist es sehr wichtig, dass sie selbstständig arbeiten können. Überlegen Sie also anfangs genau, was für ein Charakter Ihr Kind hat.

Vor allem bei Einzelkindern wird es zu Hause wahrscheinlich weniger Möglichkeiten geben, in einer Gruppe, gemeinsam an Projekten oder Themen zu arbeiten. Eine selbstständige Arbeitsweise zu entwickeln ist sicherlich möglich. Dies ist auch eine wichtige Eigenschaft für die langfristige Entwicklung.

Gemeinsam mit unseren Familien achten wir genau auf die sozialen Kompetenzen der Kinder. Es ist uns wichtig, dass sie eine selbstständige Arbeitsweise entwickeln, aber auch weiterhin ihre sozialen Kompetenzen verfeinern können. Wenn ein Kind sich nur noch alleine in seinen Interessen vertieft, sollten Sie sicherstellen, dass weitere soziale Impulse vorhanden sind.

Spass am Lernen

Spass am Lernen zu haben ist vielleicht sogar die wichtigste Eigenschaft. Ein Kind das grundsätzlich mit Freude neue Sachen lernt, wird sich beim Homeschooling wesentlich einfacher tun. Fragen Sie vor allem Ihr Kind selbst, ob es sich vorstellen könnte komplett zu Hause zu lernen. Auch wenn es für Sie persönlich das Schönste wäre, ist es noch wichtiger, das Kind bei der Entscheidung miteinzubinden.

Wenn sie sich nicht 100-prozentig sicher sind, ob Homeschooling das Richtige für Ihre Familie ist, können Sie gerne mit uns Kontakt aufnehmen. Wir besprechen die Beweggründe für den Heimunterricht gemeinsam und prüfen, ob ihr Kind für Homeschooling geeignet ist.